Innehalten

Dies ist bereits der achte Tag des neuen Jahres.

Da ist schon einiges passiert, stimmt`s ?

Schon einiges getan und anderes gelassen.

Hast Du gute Vorsätze eingehalten ?

Dann sei mit Recht ein wenig stolz.

Wenn nicht, gräme Dich nicht zu sehr.

Besser ist, Du forderst nicht zu viel von Dir.

Du wirst sowieso der, der Du bist.

Allein schon durch all das,

was Du mitgebracht hast in das neue Jahr.

Und es darf Dir gut gehen mit Dir.

Dann geht es den anderen auch gut mit Dir.

Das schönste Geschenk das Du Dir machen kannst ist

einzusehen, dass Du ein Geschenk für Dich bist.

Und für andere.

Mit Allem.

Mit Deiner ganzen Einzigartigkeit.

Wenn Du ganz da bist, ganz präsent,

bist Du ein unfassbar schönes Präsent.

Für Dich, Deinen Partner, die Kinder, die Kollegen,

die Freunde und Nachbarn,

die Blumen, die Tiere, die Welt und den Himmel.

Präsent sein ist GeWahrSein.

Ein wenig tiefer schauen

und ein wenig höher fühlen.

Bis zum Himmel,

der Dich gütig berührt,

auch wenn Du es nicht immer spürst.

Deine bloße Präsenz ist eine himmlische Kostbarkeit,

für Dich und andere.

Wenn Du jetzt liest,

schaust Du nicht nach hinten und nicht nach vorn,

tust es mit ganzer Leidenschaft,

mit allen Sinnen, in diesem Augenblick,

hellwach, achtsam und konzentriert

auf diese eine Wahrheit hin, die Deine ist.

Und wenn Du einen Schluck trinkst,

machst Du es ebenso.

Und wenn jemand den Raum betritt

oder Du an jemanden denkst,

bist Du in ganzer Präsenz,

mit ganzer Leidenschaft und allen Sinnen,

bei diesem einen Menschen.

Das wird Dein Herz klopfen lassen.

Dann bist Du mit Deiner ganzen Güte

und Deinem ganzen Mitgefühl,

bei Dir und diesem Menschen,

bei seinem Wohlsein und bei Deinem,

bei seinem Schmerz und bei Deinem.

Euer Schmerz

wird von liebevoller Achtsamkeit umarmt.

Die Achtsamkeit,

die Du von Geburt an bei Dir trägst.

Und die sich um alles kümmert, was Dich bewegt.

So wird der Schmerz zum Kompost in Deinem Beet.

Und zusammen mit der Erde, in der Du stehst,

die Kraft, die Dich zum Blühen bringt.

Bis Deine Seele seufzt:

Ich liebe Euch,

mein Wohlbefinden und mein Missbefinden.

Es ist meine Achtsamkeit,

das Geschenk des Himmels,

die Euch zart und sanft umhüllt und umarmt,

in voller Güte und gütiger Fülle.

Und wenn Du Dich fragst, wie das gehen kann,

dass all Deine Wesentlichkeit und Bedeutsamkeit

allein durch Innehalten gebündelt werden kann,

dann ist das der Augenblick,

in dem Dir Deine himmlische Achtsamkeit

GeWahrSein schenkt.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: