Pfingsten

Pfingsten

 

Was ist das?

Auf jeden Fall ein Teil dieser arbeitnehmerfreundlichen Zeit

mit den vielen Feiertagen nach Ostern.

Übersetzt heißt es „fünfzig“, 50 Tage nach Ostern.

Die Freunde Jesu saßen einträchtig beieinander,

noch ganz verwirrt von den vielen Feiertagen:

Karfreitag, Ostern, 1.Mai, Himmelfahrt, Muttertag.

 

Da kam ein Brausen vom Himmel,

sie wurden ganz erfüllt vom Heiligen Geist

und konnten alle Sprachen sprechen und verstehen

um die frohe Botschaft in die Welt zu tragen.

 

Seitdem warten wir auf den Geist,

der uns zu guten Menschen macht.

 

Stattdessen quälen wir uns mit Krieg, Hunger, Armut

Beziehungskrisen, Bankenkrisen, Klimakrisen,

Rechthaben, Besserwissen, Ausgrenzen,

Putzen, Aufräumen, Kinder erziehen,

Dinge kaufen, Leere füllen und Steuern erklären.

 

Und hier das Tröstliche des Pfingstfestes:

Die vom Heiligen Geist Erfüllten

waren keine guten Menschen.

Es waren Mörder, Verräter, Huren und Rechthaber.

 

Alle großen Religionsstifter haben sich vorrangig

um solche Menschen gekümmert.

Jesus soll mal gesagt haben, er käme als Arzt

zu den Kranken, nicht zu den Gesunden.

 

Welch eine frohe Botschaft:

Ich darf als ein vom Heiligen Geist Erfüllter

kein guter Mensch sein wollen oder müssen.

 

Gelingendes Menschsein

ist immer eine Mischung aus

Heiliger und Hure,

Schönheit und Biestigkeit,

Mut und Verzweiflung,

Glauben und Leugnen,

Loslassen und Anhaften,

Herrlichkeit und Erbärmlichkeit.

 

Endlich kein guter Mensch mehr sein müssen.

 

Ich darf erbärmlich sein.

 

 

Und indem ich die Energie und den Schmerz

meiner Erbärmlichkeit

nicht mehr leugne, verdränge und bekämpfe,

kann diese Energie sich verwandeln.

 

Verwandelt sich diese Energie in Mitgefühl

für all die Mörder, Verräter, Huren und Rechthaber,

die mit mir in einem Boot sitzen

und zu denen der Arzt lieber kommt,

als zu den Gesunden.

 

Und wenn ich dann heute versöhnt bin

mit der Gleichzeitigkeit

meiner Erbärmlichkeit und meiner Herrlichkeit

dann ist Pfingsten mehr als ein Feiertag.    

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: