Blick Zurück zum Jetzt nach Vorn

Blick Zurück zum Jetzt nach Vorn

 

Michelangelo, nachdem er den David vollendet hatte,

soll gefragt worden sein,

wie er eine derart vollkommene Skulptur

aus einem Marmorklotz gehauen habe.

Er soll geantwortet haben,

der David sei innen drin gewesen,

habe bereits in dem Klotz existiert.

 

Ich schaue auf schneebedeckte Hügel,

strahlende Sonne beginnt die oberen Flocken

weg zu schmelzen.

 

Ich halte still.

Spüre die Wärme auf meiner Haut.

Bis hinein ins Herz.

 

Gedanken, Bilder, Erinnerungen und Hoffnungen

schmelzen dahin.

Für einen Augenblick

spüre ich nur die Wärme,

bin ganz im Hier und Jetzt.

Fühle mein gewärmtes Herz.

Und werde zu dem, der ich bin.

 

Michelangelo musste den David

nur von allem überflüssigen Marmor befreien.

 

Und ich bin froh,

dass niemand an mir mit Hammer und Meißel arbeitet,

um mich von allem Überflüssigen zu befreien.

 

Ich stelle mir mich selbst

eher als einen Eisklotz vor.

Liebevolle Wärme

kann alles Überflüssige weg schmelzen

und mich zu meinem innersten Kern bringen,

zu der Liebe, die schon immer in mir war,

die Liebe, die ich bin.

 

Ich blicke zurück auf das alte Jahr.

Da gab es Angst, Scham, Schuld, Urteil und Trennung,

die mich immer wieder

zu einem Eisklotz haben werden lassen.

 

Aber es gab auch die vielen Momente

von Lieben und Geliebtwerden,

von Zuneigung, Mitgefühl und Herzenswärme

von Vergebung, Verbundenheit und Frieden.

Die Augenblicke, in denen mein Eis geschmolzen war.

Am liebsten sind mir diese Augenblicke,

in denen es mir gelingt,

ganz im Hier und Jetzt zu sein.

 

Manchmal sind es die warmen Erinnerungen,

die mein Hier und Jetzt erwärmen.

 

Und manchmal strahlt das gewärmte Jetzt

in den nächsten Augenblick

und das neue Jahr.

 

Ob ich gute Vorsätze habe für das neue Jahr?

Oh, ja.

Ich will mich immer wieder in der Stille

der strahlenden Sonne aussetzen,

um von ihr mein Eis schmelzen zu lassen,

bis hin zu meinem innersten Kern vollkommener Liebe.

So will ich Frieden schaffen

in meiner nahen Umgebung

und in der Welt.

 

Wie das geht?

Wenn in dieser Eisschmelze

ein kleines Stück

meines innersten Kerns der Liebe

frei gelegt ist,

werden von dort die warmen Strahlen

andere Eisklötze zum Schmelzen bringen.

 

Das ist meine eigene Neujahrszumutung:

Alle meine Feinde,

all die bösen, schuldigen, grausamen, lieblosen Eisklötze,

sind darauf angewiesen,

dass die wärmenden Strahlen meines Innersten

ihren Eisklotz zum Schmelzen bringt.

So wird Frieden sein.

 

Mir ist, als hörte ich eine Stimme:

Ich sehne mich nach meinem Ebenbild.

Ich will Deine Angst, Deine Scham, Deine Schuld,

Deine Urteile und Deine Trennungen weg schmelzen.

 

Damit DU Frieden bringst.

 

Mir ist, als hörte ich in dem Tannenbaum neben mir

einen ganz sanften Wind säuseln,

und die Stimme:

 

Komm, halt still.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: