Dankbar teilen

Dankbar teilen

Es gibt sie noch immer,

diese Bücher, die uns lehren sollen,

Bestellungen beim Universum abzugeben:

Wünsche formulieren, Ziele setzen

und auf die Antwort des Himmels warten…

Manchmal klappt das auch.

Manchmal bekommst Du das,

auf das Du Deine Aufmerksamkeit fokussierst.

Ob es Dir gut tut oder nicht.

Und noch immer werden mit dem Warten auf das Glück

viele Frustrationen und Depressionen implantiert.

Alle diese Wünsche, Erwartungen und Forderungen

haben zu tun mit der Sehnsucht nach Glück,

nach Glücklichsein durch glücklich gemacht werden.

In Wahrheit ruht das Glück in Dir.

Jeder Mensch

hat eine Lieblingsmelodie,

ein Lied oder ein Musikstück,

eine Melodie, die Deine Seele im Tiefsten berührt.

Um diese Musik genießen zu können,

hast Du unterschiedliche Möglichkeiten:

Du legst eine CD ein.

Du kaufst eine Konzertkarte.

Du spielst das Stück auf einem Instrument.

Du siehst: Du musst etwas tun,

um in den Genuss zu kommen.

(man muss den Lottoschein abgeben,

um gewinnen zu können).

Aber es gibt noch eine vierte Möglichkeit:

Du nimmst an,

dass diese Musik die Melodie berührt,

die Du in Deiner Seele trägst,

Deine Melodie.

Deine Melodie,

die Du schon immer und für immer in Dir trägst.

Deine Melodie.

Du darfst Deine Melodie

realisieren (im Sinne von erkennen)

und realisieren (im Sinne von verwirklichen).

Du darfst Deinen Wohlstand realisieren

(erkennen und verwirklichen),

den geistigen, den seelischen und den materiellen.

Das Glück, den Frieden, die Freude.

Du hast mehr als genug davon.

Du darfst Dein erfülltes Arbeiten realisieren

(erkennen und verwirklichen),

etwas bewirken, etwas beitragen, für jemanden da sein.

Du hast mehr als genug davon.

Du darfst Dein Lieben realisieren

(erkennen und verwirklichen),

Deine Beziehungsfähigkeit, Deine Verbundenheit, Dein Geben.

Du hast mehr als genug davon.

Realisiere (erkenne), was Du empfangen hast,

dann realisierst (verwirklichst) Du, was Du empfangen hast.

Ich summe ein paar Töne meiner Melodie,

vielleicht berühren sie Deine Seele.

Du summst ein paar Töne Deiner Melodie,

vielleicht berühren sie meine Seele.

Und wir sollten darauf achten,

dass die Melodie des anderen

nicht zu unsere Lieblingsmusik wird.

Aber es ist wunderschön,

ein paar Takte gemeinsam zu summen.

Wenn Du Deine Melodie verloren hast,

dann summe ich zart und sanft ein paar Töne,

die ich glaube in Dir zu spüren.

Dann wünsche ich mir von ganzem Herzen,

dass mein Summen

Dich zu Deiner Melodie bringt.

Und ich schenke Dir diesen Kuss

in der Hoffnung,

dass Du dabei Deine Melodie summst.

Wenn ich in diesem Kuss

Befriedigung und Bestätigung suche,

dann bekomme ich Befriedigung und Bestätigung.

Dann wird er schal sein, wie feuchte alte Pappe.

Aber wenn Du dabei bei Deiner Melodie bist,

bin ich bei meiner.

Ich darf realisieren, was ich empfangen habe.

Ich muss nicht mehr warten,

mein erträumtes Leben zu leben,

bis ich irgendwann

glücklich, erfüllt und reich bin.

Dankbar teile ich meinen Wohlstand

und verschenke

mich selbst.

(Ich hab mehr als genug davon).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: