Die Gnade der Ambivalenz

Die Gnade der Ambivalenz

Du bist auf dieser Erde

der wichtigste Mensch dieses Tages.

Bilde Dir bitte nicht ein,

ein anderer könnte wichtiger sein als Du.

Und nur dann,

wenn Du das von ganzem Herzen

und von ganzer Seele glaubst,

könnte dieser Tag heute

der ganz besondere Tag Deines Lebens sein,

an dem Du aufhören kannst,

Dich so wichtig zu nehmen.

Von morgens bis abends

bist Du um Anerkennung bemüht,

willst alles besonders gut machen,

willst es allen recht machen,

willst guten Eindruck machen,

willst Wesentliches bewirken,

willst um deinetwillen geliebt werden.

Und wenn die Menschen

Deine liebe Mühe nicht bemerken,

hast Du alles Recht der Welt,

um Anerkennung und Bestätigung zu bitten.

Und wenn Du von ganzem Herzen

und von ganzer Seele glauben kannst,

dass Du es wert bist geliebt zu werden,

für alles, was Du denkst, fühlst, tust oder lässt,

dann endlich

könnte heute dieser ganz besondere Tag sein,

an dem Du aufhören kannst,

die Menschen mit Deiner Sehnsucht nach Liebe

zu tyrannisieren.

Es könnte dieser besondere Tag Deines Lebens sein,

an dem Du Geliebtwerden empfängst,

INDEM Du Lieben verschenkst.

Es ist die Gnade der Ambivalenz,

das Lieben und das Geliebtwerden

nicht zu polarisieren,

sondern in der Dualität der Gleichzeitigkeit

erfahren und erleben zu dürfen.

Bedanke Dich für die Abhängigkeit in der Sicherheit

und für die Unsicherheit in der Freiheit.

Bedenke, wie viel Sicherheit Dich Freiheit kosten würde

und wie viel Freiheit Dich Sicherheit kosten würde.

Bedanke Dich beim Zweifel,

er bewahrt Dich vor Willkür und Zwanghaftigkeit.

Der Zweifel ist das Pendel, das Dir die Wahl lässt

und Dich in Verantwortlichkeit ruft.

Bedanke Dich bei Deiner Angst.

In ihr steckt die Botschaft für den Weg des Vertrauens.

Bedanke Dich für alles, das Du bewahren möchtest.

Darin steckt die Kraft zur Veränderung.

Bedanke Dich für Deinen Mut zur Veränderung,

in ihm steckt der Sinn des zu Bewahrenden.

Bedanke Dich für die Einsamkeit im Alleinsein.

Darin steckt die Zurüstung für den Kontakt.

Bedanke Dich für alle schönen und weniger schönen

Augenblicke in Beziehungen,

sie alle zeigen Dir den Weg zu Deinem Bedürfnis

nach Rückzug und Selbstbesinnung.

Bedanke Dich für die Schönheit dieses Tages.

Dieser Tag wird Dir viele gnädige Ambivalenzen schenken.

Du wirst in allem Schönen auch Hässliches entdecken

und Du darfst darüber froh sein.

Und Du wirst in allem Hässlichen Schönes finden.

Bedanke Dich vor allem

für alle schwer erträglichen Ambivalenzen,

sie rufen Dich in Verantwortung.

Und sie bewahren Dich vor dem Festkleben

an tödlichen Einseitigkeiten.

Es ist Deine wundervolle Verantwortlichkeit:

Die Schönheit, die Du ausstrahlst,

wird die Blicke der Menschen auf das Schöne lenken.

Und wünsche Dir besser nicht nur Tage oder nur Nächte.

Das wird sowieso niemals so sein.

Ein Sinn des Lebens liegt in der Sicherheit des Wechsels.

Auch bei Tag und Nacht.

Ein anderer tiefer Sinn liegt in der Gnade aller Ambivalenzen.

Neben der Schönheit von Tag und Nacht,

könnte die schönste Zeit dieses besonderen Tages

immer dann sein,

wenn Dir sowohl als auch lieber ist,

als entweder-oder.

Die schönste Zeit

könnte die Abenddämmerung sein.

Oder die nächsten Morgenröte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: